BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


"Chance für die Region" - Nationales Naturerbe Stegskopf

Im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vom 11. November 2005 wurde vereinbart, dass bis zu 125.000 Hektar gesamtstaatlich repräsentative Naturschutzflächen des Bundes an die Bundesländer bzw. an Stiftungen oder Naturschutzverbände unentgeltlich übertragen werden. Diese Naturschutzflächen sollen als Nationales Naturerbe für künftige Generationen bewahrt und entwickelt werden.

Im Juni 2015 hat der Bundestag beschlossen, dass der Stegskopf zum Nationalen Naturerbe gehören soll. Im September 2016 wurde beschlossen, dass die Fläche in den Besitz und die Verantwortung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) übergeht.

Der Stegskopf ist insbesondere durch seine Offenlandflächen für den Naturschutz sehr wertvoll. Hier gibt es seltene und gefährdete Lebensräume und Tierarten, z. B. Arnikawiesen, Braunkehlchen. Der Status als Nationales Naturerbe bietet die Chance, diese Besonderheiten zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Naturschutz kann mit naturnahem Tourismus verbunden werden

Es handelt sich um eine Hutelandschaft, eine Kulturlandschaft durch Nutzung der Landwirtschaft entstanden und diese gilt es zu erhalten. Hierbei müssen Naturschutzbelange Priorität haben. Für die Entwicklung des Stegskopfs müssen eine detaillierte Bestandserhebung und ein Bewirtschaftungsplan erstellt werden. Bis dahin besteht die Gefahr, dass der Stegskopf durch zu geringe Beweidung verbuscht und so wertvolle Lebensräume verloren gehen.

Der Stegskopf ist auch eine Chance für die Region. Naturschutz kann mit naturnahem Tourismus verbunden werden. Eine Marke für regionale Produkte kann entwickelt werden. Der BUND hat hierzu bereits 2008 ein Konzept für ein Natur-Kultur-Zentrum (NaKuZe) erstellen lassen. Der BUND möchte sich in der weiteren Entwicklung konstruktiv einbringen.


Frühlingserwachen am Nationalen Naturerbe Stegskopf

Foto1: Sonja Schütz


Foto 2: © M. Schaefgen Neuntöter

Infos & Kontakt:

Vom BUND-Landesvorstand für den Stegskopf Beauftragte sind:

- Sonja Schütz und
- Wolfgang Stock

Email: stegskopf@bund-rlp.de

Quelle: http://altenkirchen.bund-rlp.de/themen_und_projekte/stegskopf/